Die Agenda 21 in Piding

 

 

Was ist die “Agenda 21”?

 

Ein langfristiges Handlungsprogramm zur Erhaltung unserer Lebensgrundlagen für das 21. Jahrhundert.

 

Ein Auftrag der UN-Konferenz über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro von 1992 an Kommunen und deren Bürgerinnen und Bürger mit dem Ziel:

·       Jetzige Bedürfnisse nicht zu Lasten späterer Generationen zu befriedigen,

·       Die Natur, unser Klima, die Gesundheit im Sinne der Nachhaltigkeit zu schützen und zu bewahren,

·       benachteiligten Menschen zu helfen und sie zu unterstützen.

 

 

Warum “Lokale Agenda 21” in Piding?

 

Wir gehen in Piding mit der Agenda 21 neue, fortschrittliche Wege.

Unsere Gemeinde wollen wir nachhaltig und zukunftsorientiert entwickeln, um auch für unsere nachfolgenden Generationen eine hohe Lebensqualität zu erhalten. Gemeinderat und -verwaltung haben sich dieses Ziel gesetzt; wir wollen dafür letztlich alle Bürgerinnen und Bürger einbinden. Erfreulich ist es, dass sich inzwischen fünf Arbeitskreise der Agenda 21 über die Entwicklung der Gemeinde intensiv Gedanken machen und zur Mitwirkung bereit sind. Sie sollen das Bindeglied zwischen Bürger, Gemeinderat und Verwaltung stärken.

 

 

Was bedeutet die Lokale Agenda 21 für uns in Piding?

 

A         =  aktiv sein

G         =  Gemeinschaft erzielen

E         =  Elan zeigen

N         =  Nähe/Betroffenheit suchen

D         =  Demokratie üben

A         =  Anpacken im Sinne der Nachhaltigkeit

 

Drei Arbeitskreise arbeiten in Piding daran, Zielvorstellungen zu konkretisieren, zu ergänzen und auch im Rahmen von Arbeits- bzw. Projektgruppen, Projekte auf den Weg zu bringen.

 

é nach oben

 

Die drei Arbeitskreise

 

·        Tourismus, Wirtschaft und Verkehr

·        Energie, Umwelt- und Landschaftsschutz

·        Soziales, Jugend und Kultur

 

Die Arbeitskreise der Pidinger Agenda 21 haben in den letzten  Jahren viel bewegt. Sie werden auch in Zukunft weiter an der Umsetzung der begonnenen Projekte arbeiten und ferner auch neue Aufgaben in Angriff nehmen.

Die Arbeitskreise sind keine statischen Gebilde, sondern passen sich den wechselnden Rahmenbedingungen immer wieder an. Dies erfordert einen ständigen Dialog zwischen allen beteiligten Gruppen, wie den Arbeitskreisen untereinander, der Bevölkerung, der Politik, der Gemeindeverwaltung, den Institutionen, Kirchen, Verbänden und Vereinen. Die Erfahrung aus der Tätigkeit der Arbeitskreise hat gezeigt, dass gerade der oben erwähnte Dialog einer der schwierigsten Punkte der Agendaarbeit sein kann.

Bei der Arbeit der Arbeitskreise, aber auch bei den Entscheidungen der politischen Kräfte in unserer Gemeinde kommt es darauf an, eine nachhaltige Entwicklung immer im Auge zu behalten.

 

é nach oben

 

Unsere bisherigen und laufende Projekte:

 

·        Regelmäßige Energieberatungen

 

·        Natur- und Kulturhistorischer Lehr- und Wanderpfad  

...mehr Infos (pdf-Datei)

·        Projekt Piding 2015 (Wie soll unser Gemeinde im Jahr 2015 aussehen?)

...mehr Infos (pdf-Datei)

·        Aktion "Sicherer Schulweg"

 
·        Erstellung des Pidinger Kirchenführers  
·        Mitkonzeption und Mitarbeit beim Freizeitprogramm  

·        Holzbestellung von heimischen Bauern   

...mehr Infos

·        Bachpatenschaften

 

·        Mitgestaltung der Rad- und Wanderwegkarte Piding

 

·        Schaffung eines Babysitterdienst

...mehr Infos (pdf-Datei)

·        Verbesserung der Verkehrssituation im Ort Piding

...

·        Pidinger Einkaufsmaus

 

·        Gelbe Seiten Pidinger Betriebe

 

·        Jugenddisco und -treffs

 

·        Beachvolleyballplatz

 

·        Mitgestaltung des Pidinger Gemeindereportes

... zum Gemeindereport

·        Skateranlage

 

·        Erfassung der Flora auf 13 D-Flächen

 

·        Wanderwegpatenschaften

 

·        Mitgestaltung des Pidinger Ferienprogramms

 

·        Selbstvermarktung von heimischen Produkten "Kauf gscheit - leb guat"

 

·        Vorschläge zur Verbesserung des ÖPNV

 

·        Hundefibel

 

·        Hundekotbeutel

 

·        Erste Solarstraßenbeleuchtung

 

·        Zusammenarbeit mit Schule

 

·        Naherholungsgebiet Högl

 
·        Mitbeteiligung beim Sterntaler (regionale Währung) ..mehr Infos
·        Hausmeisterschulung  
·        Info in den Schulen
        (z.B. über Erneuerbare Energien, Konsumentenberatung GEN-Technik,...)
 
·        Beitritt Trägerschaft Biosphärenreservat  

·        Walderlebnispfad Högl

 

·        ...und vieles weitere mehr

 

 

é nach oben

 

Machen auch Sie mit!

 

Möchten Sie gerne einen Beitrag zur Lokalen Agenda 21 leisten, dann melden Sie sich einfach bei einer der folgendenden Telefonnummern.

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit!

 

Ansprechpartner:

 

Agendasprecher

Angelika Goldbrunner

08651/64534

E-Mail senden

Georg Winkler

08651/63867

E-Mail senden

 

Energie, Umwelt- und Landschaftsschutz:

Bernhard Zimmer

08651/717749

E-Mail senden

 

Tourismus, Wirtschaft und Verkehr:

Christiane Fischer-Urlbauer

08656/70090

E-Mail senden

 

Arbeitskreis Soziales, Jugend und Kultur:

Ralf Reuter

Ulrike Reinicke

08651/64797

08651/718999

E-Mail senden
E-Mail senden

 

Gemeindeverwaltung Piding

 

08651/7659-0

E-Mail senden

 

é nach oben